Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

„Mein Hörsystem passt perfekt"

Mit der Diagnose einer seltenen Innenohrerkrankung wandte sich Felix vor drei Jahren an Zelger Hörexperten. Sein Hörvermögen, so die Ärzte, würde für die nächsten Jahre vollständig von einem Hörsystem abhängen. Welche Lösung er gefunden hat, erzählt er im Interview.
Welche besonderen hörakustischen Anforderungen liegen bei Ihnen vor?
Felix: Mit 55 Jahren wurde bei mir eine seltene Krankheit des Innenohrs diagnostiziert, die stetig fortschreitet. Die Erkrankung hat dazu geführt, dass ich auf einem Ohr taub bin und am anderen Ohr eine zunehmende Hörminderung habe. An der Innsbrucker Uni-Klinik, wo ich in Behandlung bin, wurde mir gesagt, dass ich mich in ein paar Jahren einem operativen Eingriff unterziehen müsse. Bis dahin verlasse ich mich nun voll und ganz auf die Hörgeräte-Technologie. Deshalb ist mir eine gute Beratung und Betreuung vonseiten des Hörakustikers besonders wichtig.

Welche Unterstützung erfahren Sie von Ihrem Hörakustiker?
Bedingt durch mein Krankheitsbild sind meine Anforderungen sowohl an die Technik als auch an den Kundendienst sehr hoch. Um überhaupt hören und verstehen zu können, bin ich auf mein Hörsystem angewiesen. In dieser Hinsicht bin ich bei Zelger bestens aufgehoben, wobei insbesondere der Service hervorzuheben ist. Als mein früheres Hörsystem zwei Tage vor Weihnachten nicht mehr funktionierte, habe ich bei Zelger sofort ein Ersatzgerät erhalten. Das ist während der Festtage nicht selbstverständlich. Auch die bürokratische Abwicklung zum Erhalt finanzieller Beihilfen für mein neues Hörsystem hat Zelger übernommen.

Sie tragen ein OPN-Hörsystem. Wie kommen Sie damit zurecht? 
Ich bin damit sehr zufrieden. Im Vergleich zu meinem vorherigen Im-Ohr-Gerät sitzt es viel besser. Oft vergesse ich sogar, es vor dem Schlafengehen herauszunehmen, weil ich es kaum wahrnehme. Zum Tragekomfort kommt hinzu, dass man das Hörsystem nicht sieht. Dieser Aspekt war mir neben den technischen Anforderungen bei der Wahl der Hörlösung sehr wichtig.

In welchen Situationen hatten Sie ohne Hörsystem ernsthafte Probleme?
Da ich im Gastgewerbe tätig bin, habe ich viel mit Leuten zu tun. Vor der Hörsystemversorgung hatte ich Probleme beim Verstehen, vor allem, wenn es sich um Frauenstimmen mit höheren Tonlagen handelte. Dank meines Hörsystems kann ich jetzt auch Gesprächen, die mich früher sehr anstrengten, gut folgen.

Sie verwenden auch das ConnectClip*. Welchen Nutzen bietet Ihnen dieses Zubehör?
Ich bin begeistert von ConnectClip und verwende es zum Telefonieren, Musik hören oder Filme abspielen mit dem Smartphone. Es überträgt den Ton direkt in das Hörsystem, ohne andere im Raum anwesende Personen zu stören. Als besonders angenehm empfinde ich, dass ich mit dem ConnectClip die Lautstärke des Hörsystems selbst regulieren kann. Je nachdem, wie es die akustischen Gegebenheiten erfordern, kann ich mein Hörsystem lauter oder leiser stellen, Stimmen oder Musik hervorheben. So kann ich etwa störenden Lärm von der Straße oder laute Musik in Lokalen einfach ausblenden.

*ConnectClip ist eine multifunktionale Zubehörlösung zur kabellosen Verbindung der OPN -Hörsysteme mit Mobiltelefonen und anderen Audioquellen, die mit einer Kordel um den Hals getragen, an der Kleidung angesteckt oder in der Nähe des Nutzers abgelegt wird.
 
Kostenlose Probe
Probieren Sie Hörsysteme und finden Sie heraus, ob sie zu Ihnen passen. Bei Zelger einen Monat gratis Probe tragen!
 
Erfahren Sie mehr
 
 
 
 
 
Wenn auch Sie wieder besser hören und verstehen möchten, kontaktieren Sie uns!
 
Share on:
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

„Gesellschaft ist mir wichtig“

Gertraud bekam ihre ersten Hörsysteme als Jugendliche. Heute singt sie im Chor und will auf keinen Fall auf dieses Hobby ...
 
 
 
Zurück zur Liste