Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Auch der Mensch spitzt seine Ohren

Dass Hunde und Katzen ihre Ohren an Geräuschen ausrichten können, ist bekannt. Nun haben Forscher herausgefunden, dass auch wir Menschen unsere Ohren interessanten Geräuschen zuwenden.
Bislang ist nicht bekannt, ob der Mensch die Fähigkeit, seine Ohren in die Richtung der Klänge hinzubewegen, je besaß. Die Wissenschaftler haben diese Begabung nur an Tieren nachgewiesen. Nun haben Forschende der Universität des Saarlands erkannt, dass der Mensch wie viele Tiere auch die Ohrbewegung in Richtung auffälliger Geräusche machen kann. Dies geschieht unbewusst und ist auch fast nicht zu erkennen, da sich die Ohren nur sehr geringfügig bewegen.

Die Forscher der "Systems Neuroscience & Neurotechnology Unit" (SNNU) konnten anhand von Sensoren messen, dass die Muskeln rund um das Ohr bei der Wahrnehmung von neuartigen, auffälligen oder aufgabenrelevanten Reizen aktiv wurden. Die elektrische Aktivität der Ohrmuskeln habe dabei die Richtung widergespiegelt, in die der Mensch seine Aufmerksamkeit beim Hören richtet, wie Institutsleiter Prof. Daniel Strauss berichtet.

Je nach Art des Reizes verzeichneten die Forschenden minimale, unterschiedliche Aufwärtsbewegungen des Ohres bzw. unterschiedlich starke Rückwärtsbewegungen der Seitenkante der Ohrmuschel. Dies geschehe wahrscheinlich aus dem Grund, dass der Mensch ein Orientierungssystem beibehalten habe, das die Bewegung seiner Ohrmuscheln zu kontrollieren versuche. Bei der jetzt entdeckten Fähigkeit handele es sich nach Ansicht des Neurowissenschaftlers um eine Art "neurales Fossil", das im Gehirn des Menschen seit etwa 25 Millionen Jahren fortbesteht.

Unklar bleibt allerdings, warum das Ausrichten der Ohren in der Primatenkette weitgehend verloren gegangen ist.

Die Studie im Detail (auf Englisch)

 
 
 
 
Mehr über die Höreigenschaften von Tieren
 
Share on:
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

20 Jahre audio

In dieser Jubiläumsausgabe lassen wir die wichtigsten Momente in der Entwicklung der Zeitschrift und unseres Unternehmens ...
 
 
 
Zurück zur Liste