Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Energie für Ihr Gehör

Hören wird mit den neuen Hörsystemen noch einfacher. Zum einen, weil sie das Hören und Verstehen um ein Vielfaches verbessern und dadurch für entspannten Hörgenuss sorgen. Zum anderen, weil die neuen Hörgeräte im Akkubetrieb bequem aufladbar sind und daher kein Batteriewechsel mehr notwendig ist.
Hörsysteme als Mini-Computer
Moderne Hörgeräte analysieren ständig alle Signale in der Umwelt und stellen sich vollautomatisch darauf ein. Sie bewältigen so extreme Kontraste wie Hören leiser Musik oder Sprachverstehen bei Hintergrundgeräuschen. Sie unterstützen das Gehirn bei der Verarbeitung der akustischen Informationen und geben somit dem Nutzer die notwendige Energie zurück, um entspannter zu hören und Sprache klarer und deutlicher zu verstehen. Die drei wesentlichen Komponenten jedes Hörsystems sind Mikrofon, Prozessor und Lautsprecher. Das Mikrofon nimmt Stimmen und Geräusche der Umgebung auf und wandelt diese in ein elektrisches Signal um. Der winzige Prozessor im Hörgerät bereitet das akustische Signal je nach Hörsituation und Höranforderungen für den Nutzer auf. Der Lautsprecher wandelt das verarbeitete Signal wieder in Schall um und leitet diesen ins Ohr.

Unterstützung für das Gehirn
Ein Zusammenspiel raffinierter Technologien im Hörsystem sorgt dafür, dass die natürliche Dynamik der Klänge und die Feinheiten der Sprache erhalten bleiben. Dies gelingt, weil der natürliche Prozess, mit dem das Gehirn Sprache bearbeitet, nachgeahmt wird. Im ersten Schritt organisiert das Hörsystem die akustische Landschaft nach Klangquellen und ortet die Schallsignale. In einem zweiten Schritt wählt es jene Klänge aus, die es für bedeutsam hält. Anschließend grenzt es Hintergrundgeräusche von wichtigen akustischen Signalen ab und richtet den Fokus auf das Wesentliche. Spezifische Funktionen im Hörsystem versorgen das neuronale Hörzentrum mit allen wichtigen akustischen Informationen und unterstützen es bei deren Interpretation und Verarbeitung. Dadurch wird der Energieaufwand reduziert, den wir einsetzen, um beispielsweise Sprache von anderen Geräuschen zu unterscheiden. Das Zuhören fällt wesentlich leichter. Für Sie als Nutzer bedeutet das entspanntes Hören und deutliches Verstehen, sei es im Alltag, Beruf oder in der Freizeit.

Bauformen
Bei Hinter-dem-Ohr-(HdO)-Hörsystemen wird das kleine Gehäuse mit Mikrofon, Verstärker und Lautsprecher außen hinter der Ohrmuschel getragen. Der Schall gelangt über einen dünnen Schlauch und ein maßangefertigtes Ohrpassstück in den Gehörgang. Die HdO-Geräte bieten den Vorteil, dass mit ihnen alle Arten von Schwerhörigkeit versorgt werden können. Ein weiterer Vorteil dieser Geräte liegt in der Verstärkungsleistung, so dass auch sehr schwere Hörverluste gut zu versorgen sind. Auf Grund seiner robusten Ausführung wird dieser Hörgerätetyp besonders für Kinder empfohlen. Im-Ohr-Hörgeräte werden diskret in der Ohrmuschel getragen oder verschwinden sogar ganz im Gehörgang, die so genannten IIC-Hörsysteme. Im-Ohr-Geräte eignen sich für Menschen mit leichtem oder mittlerem Hörverlust, die sich eine sehr dezente Lösung wünschen.

Kein Batteriewechsel mehr
Die neuesten Hörsysteme bieten ein Plus an Bedienkomfort: Sie sind wahlweise mit aufladbarem Akku erhältlich und können daher bequem über Nacht in einer entsprechenden Ladestation aufgeladen werden. Die Hörleistung ist dann den ganzen Tag über gewährleistet. Diese Lösung  kommt vor allem jenen Nutzern zugute, die sich generell mehr Anwendungskomfort von ihren Hörsystemen erwarten und speziell mit dem Batteriewechsel nicht gut zurechtkommen.  

Warum beidseitig gutes Hören wichtig ist
Wenn Sie auf beiden Ohren einen Hörverlust haben, sollten Sie sich mit zwei Hörsystemen versorgen lassen. Das Gehirn braucht nämlich die Signale von beiden Ohren, um zu verstehen, aus welcher Richtung und Entfernung ein Geräusch kommt, etwa das Hupen eines Autos. Das so genannte Richtungshören ist wichtig insbesondere für das Sprachverstehen bei Hintergrundgeräuschen, denn es hilft dem Gehirn zu entscheiden, was in den Hintergrund und was in den Vordergrund der Wahrnehmung gerückt werden soll. Außerdem besteht bei Versorgung nur eines Ohrs die Gefahr, dass das Gehirn die Signale des unversorgten Ohrs mit der Zeit immer weniger verarbeiten kann.

Musikgenuss mit Hörsystemen
Einige Hörsysteme verfügen über spezielle Musikprogramme, die sich auf die persönliche Klangvorlieben des Hörgeräteträgers abstimmen lassen können. Auch kann der Hörakustiker bestimmte Einstellungen an den Hörsystemen vornehmen, die die klanglichen Aspekte in den Vordergrund rücken und damit für das Musikhören vorteilhaft sind. Moderne Hörsysteme lassen sich zudem kabellos über Bluetooth und Funk mit der Stereoanlage oder anderen Audioquellen verbinden und funktionieren so wie vollautomatische Kopfhörer.

Hörgerätehersteller
Wir führen ausschließlich Hörsysteme und Zubehör von namhaften Herstellern wie Oticon, Phonak, Widex, Autel und Bellman.

Überzeugen Sie sich selbst von allen Vorteilen der neuen Hörsysteme und nutzen Sie die Gratis-Probe in allen Zelger Centern und Zelger Servicestellen!